Dienstag, 6. Juni 2017

Elba Trip 2017

Die gefahrene Strecke mit dem Camper:


Zeit: 28:41 h
Strecke:  2536.9 km
Verbrauch: 11.6 l/100
Ø-Geschwindigkeit: 88 km/h


An- Rückreise:

 

Verbindungsetappen auf Elba:

Fähren:

Mobylines und Toremar gehören zusammen. Man kann im Hafen Tickets kaufen. Tickets kurzfristig im Hafen zu kaufen ist meist günstiger als Wochen vorher zu reservieren. Zur Hauptsaison soll es aber sehr voll auf den Fähren werden, daher ist zu dieser Zeit eine Reservierung vielleicht doch sinnvoll.
Mit der Option "Früher fahren" kann man normalerweise immer mit der nächsten Fähre übersetzten, die noch einen Platz frei hat. Man ist nicht an die Uhrzeit der gebuchten Fähre gebunden.
Ich habe bei der Hinfahrt einen 20€ Gutschein bekommen, den man für die Rückfahrt einlösen konnte, wenn man da auch mit Mobylines oder Toremar fährt. Ob das eine einmalige Aktion war oder immer so ist, weiß ich leider nicht.

Blu Navy ist eine etwas günstigere Alternative. Diese fährt aber nicht so oft.


Die von mir besuchten Campingplätze: 

Melano Camping Paradiso Lago
Porto Azzurro Da Mario
Cavo ELBADOC
Nisporto Sole e Mare
Enfola Camping Enfola
Acquaviva Camping Acquaviva
Marina di Campo Camping del Mare
Lido di Capoliveri Camping Village Europa

 

MTB auf Elba:

Capoliveri Bikepark
Elba Gravity Park

MTB-Guide für Elba: 

Andreas Albrecht - Elba mit dem Mountainbike entdecken
Burkhard Dahl - Mountainbiken auf Elba 

Die gefahrenen MTB Touren:

Datum Titel Zeit Distanz (km) Höhenmeter (m) Suffer Score
So., 4.6.2017 Liestal: Ramlinsburg, Sissacher Flue, Endless Trail 2:20:44 29,9 1.022 107
Fr., 2.6.2017 Elba: ET-02 Calamita - Cessa dell'Asta Trail, ET-04 Calamita - Valle di Fosco Trail 2:13:06 26,7 969 74
Do., 1.6.2017 Elba: Tour 13 Monte Tambone - Tre Golfi 2:53:28 29,5 1.113 83
Mi., 31.5.2017 Elba: Tour 19 Masso Quata - Vie-Del-Granito-II-Trails 2:46:03 28,4 1.110 93
Di., 30.5.2017 Elba: Tour 17 Monte Turato - Vie-Del-Granito-Trails 2:54:32 31,9 1.011 90
Mo., 29.5.2017 Elba: ET-22 Monte Poppe 1 und ET-23 Monte Poppe 2 1:59:22 26,1 844 82
So., 28.5.2017 Elba: Tour ET-21 Napoleon Trails und ET-22 Monte Poppe 1 2:38:59 36,3 893 103
Sa., 27.5.2017 Elba: Tour 12 Golfo Procchio - San Martino 2:32:55 26,5 1.026 93
Fr., 26.5.2017 Elba: Tour ET-24 Enfola - Viticcio Doppelschleife 1:25:17 14,2 513 52
Do., 25.5.2017 Elba: Tour 6 Volterraio La Croce (ET-18, ET-19) 2:07:45 24,9 822 66
Mi., 24.5.2017 Elba: Tour 8 Miniera Rialbano - Monte Grosso (ET-15, ET-16, ET-17) 2:58:38 33,3 904 95
Di., 23.5.2017 Elba: Tour 9 Cima Monte - Nordkamm 2:20:11 27,5 1.030
Mo., 22.5.2017 Elba: ET-03 Calamita-Holy Trail 2:07:07 31,3 816 132
So., 21.5.2017 Elba: ET-08 Terranera 0:41:43 10,1 216 42
So., 21.5.2017 Elba: ET-01 Ronda Calamita 2:13:58 34,2 734 107
Summe:
34:13:48 410,8 13.023

 

Tag 1 (19.05.2017) Kassel => Melano (Lago di Lugano)

Da ich von mehreren Personen aufgefordert wurde, ab und zu mal ein Lebenszeichen von mir zu geben, habe ich mir überlegt dies in der Form eines Blogs zu realisieren.
Hier kann sich jeder der Interesse hat informieren was ich momentan so treibe und wer keine hat, lässt es. ;-)

Außerdem wird es ein paar Fotos und Berichte von den MTB Touren geben, um den Leuten die ja alle so "busy" sind und nicht mitkommen wollten, zu zeigen was sie so verpassen. ;-)

Also, los geht's...

Heute um 6:45 Uhr ging es in Kassel los Richtung Elba.
Erster geplanter Stop (mittlerweile schon Standart) war das Rasthaus Riedener Wald.
Hier gibt es einfach super Frühstück ;-)

Dann ging es ziemlich zügig Richtung Österreich / Schweiz.

Am Lago di Lugano hab ich einen netten Campingplatz in Melano gefunden.
Camping Paradiso Lago

 


Stellplatz direkt am Luganersee

Es wird plötzlich so dunkel draußen...

Und schon gibt's eine Dusche...
Und wieder schön :-)

Tag 2 (20.05.2017) Melano (Lago di Lugano) => Isola d'Elba (Porto Azzurro / Camping Da Mario)

Um 7 Uhr ging es in Melano los, weiter Richtung Piombino zum Hafen.
Dort noch schnell ein Ticket für die Fähre gekauft und gleich mit der nächsten übergesetzt nach Isola d'Elba / Portoferraio.
Nach insgesamt 1200 km und 12:30 Stunden reiner Fahrzeit und 27 km Fähre in 1 Stunde bin ich um 15 Uhr in Porto Azzurro auf dem Campingplatz "Da Mario" angekommen. Kleiner schöner Platz mit einem sehr nettem Betreiber.

Den Rest des Tages die Umgebung erkundet, ausgespannt und die Sonne genossen.


Moby Fähre auf dem Weg zum Hafen

Bucht vom Campingplatz (Strand 
Spiaggia Di Barbarossa)
Schönes klares Wasser

Spiaggia Di Barbarossa

Tag 3 (21.05.2017) Isola d'Elba Porto Azzurro | Tour ET-01 und ET-08

Warum bin ich nochmal hier??? Ach ja, biken...
Nachdem ich heute morgen ausgiebig gefrühstückt habe, konnte es losgehen.

Zuerst eine lockere Sightseeing Runde mit genialen Aussichten.
ET-01 Ronda Calamita, von Andreas Albrecht. (34,2 km, 734m)
Leider sehr XC lastig, aber dafür wurde man mit einem Panorama nach dem anderen belohnt.
Die Runde hat etwas länger gedauert, da ich ständig Fotos machen musste.

Wieder am Campingplatz angekommen, musste ich mich erstmal mit einem Espresso von Da Mario stärken.

Nun war wieder genug Energie vorhanden um noch eine kleine Nachmittagsrunde zu drehen.
ET-08 Terranera auch von Andreas Albrecht. (10,1 km, 216m)

Hier noch die schönsten Bilder des Tages:









Tag 4 (22.05.2017) Isola d'Elba Porto Azzurro | Tour ET-03 Calamita-Holy Trail

Heute bin ich zusammen mit Bikebuddy Sascha den  ET-03 Calamita-Holy Trail von Andreas Albrecht  angegangen (31,3 km, 816 hm).
Geplant war die Runde mit zwei weiteren Trails (Cessa dell'Asta-Trail und Valle di Fosco-Trail) zu verlängern. Unseren Plan haben wir verworfen, da es heute verdammt heiß war und in dem Gebiet kaum Schatten vorhanden war. Der dunkelbraun gefärbte Kies hat eine enorme Hitze abgestrahlt. Man hat sich gefühlt wie in der Sauna.
Leider sind auf der Runde nicht ganz so viele Fotos entstanden, weil wir die einmaligen Trails genießen mussten.
Der Weg führte uns durch eine stillgelegt Erzmine. Alles sehr, sehr trocken und rostbraun staubig. Einfach einmalig.
Die Landschaft ist der Wahnsinn, einfach "epic"...

Einsame Bucht

Stillgelegte Erzmine

Stillgelegte Erzmine rostet vor sich hin

Fanes darf baggern

Panorama Erzmine

Fanes mit Kumpel im rostendem Sand



Tag 5 (23.05.2017) Isola d'Elba Porto Azzurro |  Tour 9 Cima Monte - Nordkamm

Heute hab ich mir was ordentliches vorgenommen. Die Tour 9 Cima Monte - Nordkamm von Burkhard Dahl (27,5 km, 1030hm).
"Schwere Panorama-Trailtour über den Höhenrücken des Nordkamms, beste Ausblicke auf den spektakulärsten Gipfeln müssen mit einigen Schiebestücken hart erkämpft werden, ..."

...und das meint er auch vollkommen ernst! Der Aufstieg ist brutal, dazu kam noch die pralle Mittagshitze. Voll in der Sonne den Berg hoch gefahren, geschoben, gewandert und getragen, aber irgendwann war ich oben...

Traumhafte Aussicht auf die Bucht von Portoferraio. Ein Panorama, kaum vorstellbar.
Belohnt wurde man mit einigen ziemlich anspruchsvollen, groben Schottertrails mit fiesen Stufen. Zwischendurch ist das Rad gefühlt, fast vollkommen im Schotter versunken. Richtig geiles Schottersurfen. Bei Strava gibt es ein Segment, dass sich "Schotterterror" nennt. Ziemlich passend ;-)
Der untere Teil war dann die selbe Strecke wie am Tag 3 die Tour ET-08. Auch beim zweiten mal immernoch schön.

Heute war es echt anstrengend, daher hab ich den Tag am Strand ausklingen lassen und war eben noch super lecker essen bei Il Giardino. Absolut empfehlenswert!

Panorama vom Cima del Monte

Panorama vom Cima del Monte

Bucht von Portoferraio

Bucht von Portoferraio mit erschöpftem Fanes

Cima del Monte Gipfel

Cima del Monte 360°

Schottergeballer




Tag 6 (24.05.2017)  Isola d'Elba, Porto Azzurro (Camping Da Mario) => Cavo (ELBADOC Campingvillage) | Tour 8 Miniera Rialbano - Monte Grosso beinhaltet Tour ET-15, ET-16 und ET-17

Heute morgen habe ich meine Sachen gepackt und noch schnell bei Da Mario ein Croissant gefrühstückt und einen Espresso getrunken. Habe pro Tag 20€ gezahlt. Duschen, Wlan, usw. inklusive.
Vielen Dank an dieser Stelle an Mario für die Flasche Wein. Ich werde sie mir schmecken lassen ;-)
So, los geht es Richtung Cavo.
Die Straße ist gut ausgebaut, so ist man ruck zuck da. Der Campingplatz ELBADOC liegt ziemlich abseits unter Eukalyptusbäumen. Ein großes Gelände, aber nur wenig Stellplätze für Wohnmobile. Die meisten Plätze sind für Zelte und mit dem Camper nicht befahrbar.
Habe aber einen Platz für mich gefunden. Man muss eine Weile laufen bis man in Cavo und am Strand ist. Dafür ist es auf dem Platz absolut ruhig. Fernab von jeglichem Rummel.

Eigentlich war der Plan, heute etwas locker zu machen, da es mir auf dem Campingplatz aber nicht so gut gefällt, wurde der Plan verworfen und ich habe genau das Gegenteil gemacht. Karten raus und eine Runde zusammengestellt, die eigentlich so ziemlich alle Trails enthält, die es hier gibt.

Von Burkhard Dahl die "Tour 8 Miniera Rialbano - Monte Grosso" deckt hier einen großteil ab. Dort sind auch die meisten Trails von Andreas Albrecht "Tour ET-15, ET-16 und ET-17" enthalten.
Es waren dann 33,3 km und 904 hm.

Im Großen und Ganzen war das eine gute Idee. Eines schon vorweg, die Tour ist absolut Pflicht, wenn man mit dem MTB auf Elba ist!

Insgesamt ist ein sehr hoher Trailanteil auf der Runde, mit sehr abwechslungsreichen Trails. Von schön flowig, wildes ballern über die Trails vom Elba Gravity Park Laghetto Rosso, Schottersurfen und teilweise sehr schöne und auch verblockt Passagen vom GTE (Grande Traversata Elbana).

Man hat viele, schöne Aussichten auf das italienische Festland (Piombino), Cavo und auch Korsika kann man vom Monte Grosso sehen. Nicht zu vergessen, der Laghetto delle Conche (Blutsee) umgeben von einer einmaligen Landschaft. Hier in der ehemaligen Eisenerzmine sind einige kleine Pfade in dem rot/braun gefärbtem Untergrund entstanden. Sehr schön.

Nach der Mine sollte mein GPX Track eigentlich zum Strand von Cavo führen, allerdings stand ich plötzlich vor einem großen, verschlossenem Stahltor, das Videoüberwacht wurde.
Also, blieb mir nichts anderes übrig als die Umgebung zu erkunden. Dabei habe ich einen kleinen, schönen, engen, flowigen Trail entdeckt, der später wieder auf einen Trail vom Elba Gravity Park führte und dann auf einen ausgeschilderten Weg Richtung Cavo.

In Cavo am Hafen angekommen, musste ich erstmal Energie tanken, in Form von Spaghetti Carbonara bei Rendez-Vous Cavo. Super leckere Crepes und Pasta. Die Pizza konnte ich nicht auch noch testen, sah aber auch sehr gut aus.

Gestärkt ging es auf zu zweiten Häfte der Tour, hoch zum Monte Grosso. Nachdem ich die Aussicht genossen haben, ging es den GTE (Grande Traversata Elbana) runter. Schöner, enger Trail mit einigen verblockten Passagen.

Wie ihr schon merkt, bin ich immernoch total geflasht von der Runde... :-D

So... morgen gehts weiter Richtung Nisporto.


Hier noch die Bilder des Tages:
Laghetto delle Conche (Blutsee)

Laghetto delle Conche (Blutsee) mit Fanes

Altes Minengerät

Minenpanorama

Italien Festland (Piombino) und Elba (Cavo)

Da geht's hoch... Ja, nee is klar...

Mausoleum Tonietti
Cavo am Abend

Tag 7 (25.05.2017)  Isola d'Elba, Cavo (ELBADOC Campingvillage) => Nisporto (Sole e Mare) | Tour 6 Volterraio - La Croce beinhaltet ET-18 und ET-19

Heute morgen ging es weiter nach Nisporto zum Campingplatz Sole e Mare. Ein sehr schön gelegener Campingplatz, mit großen Plätzen unter Pinien und Eukalyptusbäumen. Alles sehr ordentlich und sauber. Warmwasser und Zugang zu den Toiletten nur mit Chipkarte.
Auch hier ist es zur Zeit noch sehr leer. In Nisporto gibt es außer Strand und einem Mini-Supermarkt nur Ferienwohnungen.

Mit dem MTB bin ich heute die Tour 6 Volterraio - La Croce von Burkhard Dahl gefahren. Diese beinhaltet zum größten Teil die Trails von den Touren ET-18 und ET-19 von Andreas Albrecht (24,9 km, 822 hm).

Die Auffahrt zum Cima del Monte ist von dieser Seite viel angenehmer, als die von Tag 5 Cima del Monte - Nordkamm. Man kann den Anstieg eigentlich komplett durchtreten, allerdings brauchte ich heute doch ab und zu mal eine Pause, da ich verdammt schwere Beine hatte. Mittlerweile merke ich doch, dass ich jeden Tag auf dem Rad sitze.

Belohnt wird man mit zwei schönen Trails. Der erste führt durch den Wald, man fühlt sich wie in einem Tunnel, da die Bäume sehr eng über einem zusammengewachsen sind. Teilweise sehr abschüssig und auch ein paar knifflige Stellen dabei.

Der zweite Trail führt vom La Croce runter nach Bagnaia oder Nisporto. Dieser ist komplett anders als der erste. Alles sehr steinig mit einigen verblockten Passagen. Aber sehr schön, mit toller Aussicht.


Fanes im Baumtunnel

Rio nell’Elba

Nisporto von oben
La Croce runter nach Bagnaia oder Nisporto
La Croce runter nach Bagnaia oder Nisporto


Tag 8 (26.05.2017)  Isola d'Elba, Nisporto (Sole e Mare) => Enfola (Camping Enfola) | Tour ET-24 - Enfola - Viticcio Doppelschleife

Nachtrag zum Campingplatz Nisporto:
Habe für die Übernachtung nur 8€ + 2€ für das WLAN bezahlt. Ich denke günstiger und dazu noch komfortabler kann man sonst nirgends stehen!

Heute morgen ging es weiter nach Enfola zum Campinglatz Enfola. Ein sehr schön gelegener Platz. Mit 26€ pro Nacht allerdings bis jetzt der teuerste.
Dafür steht man hier mitten im Paradies. Um die Halbinsel herum ist eine Bucht schöner als die andere. Überall kristallklares Wasser.
Gefahren bin ich heute die Tour ET-24 - Enfola - Viticcio Doppelschleife. Dies bot sich an, da man auch gleich die Umgebung etwas erkunden konnte.
Die Aussicht am Capo d'Enfola ist fantastisch.
Dann ging es auf der anderen Seite hoch zum Casa Tallinucci. Recht angenehme Auffahrt, nicht zu steil. Oben angekommen, steigt man in den Le Cime Trail ein.
Wahnsinn! ein nicht endender, super flowiger Trailtunnel. Ein richtig schöner Trail, der einen dann am Meer ausspuckt. Auch wenn es nur eine kleine schnelle Runde war, enthielt sie schöne Aussichten und einen super Trail zum Abschluss.
Den Restlichen Tag war ich mit dem SUP unterwegs und habe geschnorchelt. Eigentlich wollte ich mit dem SUP einmal um Enfola herumfahren, außerhalb der Bucht war es aber so windig das ich mich nicht getraut habe. Wer weiß wo es mich hingepustet hätte...


Campinglatz Enfola

Camping Enfola

Aussicht von Enfola

Trailtunnel

Enfola

Mein Stellplatz bei Camping Enfola

Tag 9 (27.05.2017)  Isola d'Elba, Enfola (Camping Enfola) =>  Acquaviva (Acquaviva Village Camping) | Tour 12 Golfo Procchio - San Martino

Heute Morgen ging es wieder weiter. Obwohl ich bei Camping Enfola einen Traumplatz hatte, war es gestern Abend sehr laut. Es sind zwei Restaurants in der direkten Umgebung. Außerdem hat heute morgen (noch vor dem Aufstehen) die Tauchschule Randale gemacht. Die hatten genau bei mir ihr Lager.
Jetzt bin ich zwei Plätze weiter in Richtung Potoferraio auf dem Campingplatz Camping Acquaviva. Das passt ganz gut, da ich hier noch drei Touren habe, die ich fahren will. Somit habe ich keine so lange Verbindungsetappe. Der Campingplatz hat sehr schöne, beschattete Stellplätze. Es ist sehr ruhig und gemütlich.

Heute bin ich wieder eine etwas Längere Tour gefahren, da ich mich ja gestern ausgeruht habe.
Daher gab es heute die Tour 12 Golfo Procchio - San Martino von Burkhard Dahl (26,5 km | 1026 hm). Auf der Tour wurde noch das Elba Sightseeing Pflichtprogramm durchgezogen und die Villa von Napoleone besucht.

Trailtechnisch war es heute extrem Anspruchsvoll. Der erste Trail sah sehr griffig aus, war er aber nicht. Es war eine Art Sandstein, und sobald man nur die Bremse antippte rutschte man unkontrolliert herum. Außerdem war er so was von ausgewaschen, Furchen die fast mein gesamtes Fahrrad verschlucken. Viele Stellen einfach unfahrbar.

Der zweite Trail führte an der Küste entlang, von einer Bucht zur nächsten. Auch da gab es einige Problem, da der Trail wieder mal durch ein Tor und Privatweg gesperrt wurde. Die Ausweichwege waren extrem eng und zugewachsen, so das kaum der Lenker durchpasste. Dafür kam man an vielen Buchten vorbei, die man wirklich nur über diesen Weg erreichen kann.

Wieder am Campingplatz angekommen, ging es noch eine Runde im Meer schwimmen und später dann zum Essen. Ich habe von der Campingplatzbetreiberin einen Essensgutschein bekommen, da gibt es ein komplettes Menü für 18€ inkl. Wein, Wasser und Kaffee. Es sollte aus Fischspezialitäten der Insel Elba bestehen... ok, was Spaghetti Bolognese damit zu tun hat, habe ich nicht verstanden.
War aber trotzdem lecker.

 Die Strecke:



Hier noch ein paar Bilder:
Stellplatz am Campingplatz Camping Acquaviva

Le residenze di Napoleone all'Elba

Trail mit Panorama

Trail mit "leichten" Auswaschungen

Küstentrail

Unbekannte Bucht

Unbekannte Bucht

Küstentrail

La Biodola

Forno

Fanes genießt den Ausblick
Trail


Trail

Tag 10 (28.05.2017)  Isola d'Elba, Acquaviva (Acquaviva Village Camping) | Tour ET-21 Napoleon Trails und Tour ET-22 Monte Poppe 1

Der Tag heute fing schon "scheiße" an (Sorry, für den Ausdruck).
Beim Frühstück hat mir eine Möwe in meinen Orangensaft geschissen. So zielsicher, das war bestimmt Absicht :-D
Also, es konnte einfach nur besser werden ;-)

Nachdem ich dann fertig gefrühstückt hatte (mit neuem Orangensaft), habe ich mich an die Planung der Tour für heute gemacht. Es sollte eine Kombination aus der Tour ET-21 Napoleon Trails  und Tour ET-22 Monte Poppe 1 von Andreas Albrecht werden (36,2 km | 892 hm). Also, Sachen gepackt und los ging es...

Zuerst bin ich wieder mal zum Monte Poppe hochgetreten. Der darf sich mittlerweile schon mein Hausberg nennen, es war heute das 3. mal. Dann ging es diesmal aber zur anderen Seite, Richtung Porteferraio runter.
Ein richtig schöner, flowinger Trail, dem man einfach mal komplett durchballern konnte bis die Waden und Arme brennen. Am  Ende kommt man an der Hauptstraße raus die direkt nach Porteferraio führt. Ab dort bin ich dann die zweite Tour ET-21 Napoleon Trails gefahren.
Diese fängt sehr nett mit einer Stadtführung durch Porteferraio an. Führt durch den Hafen, die Fußgängerzone mit den vielen kleinen Restaurants und Cafés, an der Napoleon Residenz vorbei und geht dann durch kleine Gassen, teilweise sehr steil, durch das Städtchen. Nun ist die Stadtführung zu ende und es geht über den Colle Reciso hoch zum Buca di Bomba. Dort startet ein schöner Trail, mit vielen groben Schottersteinen und ein paar verblocken Stellen, den man aber komplett sehr flüssig durchfahren konnte. Weiter geht es mit etwas vollkommen anderem, einem Waldtrail mit vielen Spitzkehren. Sehr schön zu fahren und so was hatte ich bisher auf der Insel noch gar nicht. Eine sehr schöne Kombination. Nun rollt man nurnoch die Straße runter Richtung Portoferraio und dann wie in der Tour ET-22 Monte Poppe 1 die Straße zurück nach Acquaviva.
Eine sehr gelungene Runde!

Auf vielfachen Wunsch eines Einzelnen, habe ich an den Tagen, wo ich die Örtlichkeit gewechselt habe, eine Google Karte der Fahrtstrecke eingebunden. Nun hat man einen besseren Überblick wo auf Elba sich das ganze gerade abspielt.

Porteferraio Fährhafen

Porteferraio Yachthafen

Über den Dächern von Porteferraio

Porteferraio

Tag 11 (29.05.2017) Isola d'Elba, Acquaviva (Acquaviva Village Camping) | Tour ET-22 Monte Poppe 1 und Tour ET-23 Monte Poppe 2

Styletechnisch hab ich heute mal was vollkommen verrücktes gemacht. Ich bin vom Protektor-T-Shirt auf mein Mithril-Unterhemd umgestiegen. (Achtung!: Insider)
Da es hier auch über 30°C hat, eine sehr gute Entscheidung. Außerdem hat es den Vorteil, dass Unter- und Oberarme nun gleichmäßig von der Macchia zerkratzt werden.

Da sich die Trail Verbindungsetappe von ET-22 Monte Poppe 1 gestern bewährt hat, durfte sie heute gleich nochmal herhalten. Beim zweiten mal noch viel geschmeidiger, vorallem wenn man nun weiß, dass nichts dabei ist was einen umbringt, oder lag es vielleicht am Mithril-Unterhemd?

Angekommen in Porteferraio ging es wieder, dreimal dürft ihr raten, richtig, zum Monte Poppe hoch. Es ist die selbe Auffahrt wie gestern, daher gibt es hier nicht viel zu erzählen und auch keine Bilder, denn die Landschaft hat sich innerhalb eines Tages nicht großartig verändert ;-)

Oben angekommen, ging es diesmal den Weg 45 runter. Sehr schöner, enger Waldtrail, wie es hier so üblich ist. Schön locker in den Beinen stehen und komplett durchballern bis die Waden platzen. Perfekt. Daher auch hier keine Fotos. Der Flow hatte heute Vorrang.

Nach einem Stück Straße kam ich wieder auf den Weg den man beim ET-22 Monte Poppe 1 hochtritt, also diesen diesmal runtergefahren. Und schon war ich wieder am Campingplatz.
Schöne schnelle Runde heute, daher hatte ich noch den kompletten Nachmittag um am Strand Spiaggia La Sorgente und Spiaggia Di Sansone die Sonne zu genießen.

Auch wenn es mir hier auf dem Campingplatz Acquaviva sehr gut gefällt,  hab ich hier nun alle Trails gefahren. Das heißt, morgen geht es weiter.

Übrigens habe ich heute die Strava "Mt. Everest Climbing Challeng" abgeschlossen und somit im Mai über 8.848 Höhenmeter getreten... Uiii, wie konnte das bloß passieren...

Da beim Fahrradfahren heute fast keine Bilder entstanden sind, gibt es heute zum großen Teil Strandbilder.

Na, wer bist du denn?

Spiaggia Di Sansone

Spiaggia Di Sansone

Spiaggia Di Sansone

zwischen Spiaggia La Sorgente und Spiaggia Di Sansone

Spiaggia La Sorgente

Tag 12 (30.05.2017) Isola d'Elba, Acquaviva (Acquaviva Village Camping) => Marina di Campo (Camping Del Mare) | Tour 17 Monte Turato - Vie-Del-Granito-Trails

So, heute morgen ging es wie angekündigt weiter Richtung Marina di Campo. Es ist der Campingplatz Camping del Mare geworden. Ein kleiner Campingplatz direkt am Strand. Habe den letzten freien Platz bekommen. So langsam wird es voller auf der Insel.

Gefahren bin ich heute noch die Tour 17 Monte Turato - Vie-Del-Granito-Trails von Burkhard Dahl (31,9 km | 1011 hm).

Ja, auf dieser Ecke der Insel mal etwas ganz anderes. Die Tour startet in Marina di Campo und führt zuerst am Küstentrail entlang. Hier ist überall Steilküste und immer wieder eine Bucht mit schönen hellem Sand. Dann ging es auf der Straße 610 hm hoch Richtung Monte Perone. Die Straße ist nicht sehr steil und lässt sich daher gut treten. Oben angekommen beginnt der Trail. Wie schon gesagt, diesmal etwas ganz anderes.
Los geht es mit einem sandigem Trail durch einen Pinienwald. Der Trail wird zunehmend enger und die Pinien werden weniger, bis man irgendwann mitten in einem Feld Farn steht. So zugewachsen, dass man den Trail nicht mehr erkennen kann. Heute hätte ich eine Trailmachete gebrauchen können ;-)
Hat man sich durch den Farn durchgekämpft, ändert sich die Vegetation langsam aber sicher in die bekannte stachlige Macchia.
Der Untergrund hat mittlerweile von Sand in Granit gewechselt. Kein Wunder, denn schließlich wird hier auch noch Granit abgebaut.
Die Macchia ist dicht und einmal bin ich einer Sackgasse gelandet, wo kein durchkommen mehr war. Habe dann aber einen Alternativweg gefunden. Zwischendurch war ich noch am rätseln, ob meine Arme mehr durch den Sonnenbrand oder durch die vielen Kratzer der Macchia brannten...
Die riesigen Granitbrocken bilden einen beeindruckenden Trail.
Zuletzt führt die Tour noch an der Küste entlang und man kann die wunderschöne Bucht von Cavoli betrachten.
Am Nachmittag bin ich durch Marina di Campo gelaufen, war einkaufen und hab den riesigen Sandstrand begutachtet.




Das war es für heute. Hier noch ein paar Fotos:
Küstentrail entlang der Steilküste

Marina di Campo

Torre di san Gionanni

Farn, überall Farn...

Granitbrocken in der Macchia

Sandtrail durch die Macchia

Tag 13 (31.05.2017) Isola d'Elba, Marina di Campo (Camping Del Mare) | Tour 19 Masso Quata - Vie-Del-Granito-II-Trails

Neuer Tag, neue Tour. Soll ja schließlich nicht langweilig werden...

Heute bin ich die Tour 19 Masso Quata - Vie-Del-Granito-II-Trails von Burkhard Dahl gefahren. (28,4 km | 1110 hm)

Los ging es in Marina di Campo, locker die Straße hoch bis Sant' Ilario. Bis hierhin kein Problem. Ab hier geht es weiter auf einer steilen Betonstraße die dann später zu einem festgefahrenem Sandweg wird. Hier wird es dann schon anspruchsvoll, da es teilweise verdammt steil ist und man nicht im stehen treten kann, da man in dem Sand dann Null Traktion hat. Also hieß es an einigen Stellen schon mal schieben. Auch wenn das Wetter heute eher bewölkt war, waren überall Wolken, nur nicht auf dem Südhang vom Monte Capanne, wo ich sie mir gewünscht hätte. Also, das ganze mal wieder in der prallen Sonne.
Irgendwann kommt man an den Weg Sentiero 7, hier fängt der Trail an. (Dachte ich..)
Trail ja, aber an den meisten Stellen war an fahren nicht zu denken und es geht immernoch bergauf. Ein sehr schöner Wanderweg, bei dem sich das Rad mal etwas erholen konnte, denn es wurde getragen ;-)

Oben am Masso alla Guata angekommen, hab ich erstmal Pause gemacht, meine Trailstulle gegessen und die Aussicht genossen. Der Wahnsinn! Ich war übrigens, wie fast immer, ganz allein hier oben.

So, nun aber ab in den Trail. Und dieser startet auch gleich recht ordentlich. Ein gebauter Trail mit mehreren geilen Sprüngen, sehr cool.
Weiter ging es mit den typischen Sand-, Granittrails durch die Macchia mit doch einigen verblockten Stellen und teilweise war es sehr zugewachsen. Sehr langer Trail, bei dem ich zwischendurch echt Schwierigkeiten hatte, noch meinen Lenker fest zu halten. (Achtung Insider: Eiswaffel, Eiswaffel)
Fast unten angekommen ging es nochmal den Monte Turato an der Küste hoch und dann Heim nach Marina di Campo. Sehr schöne Tour mit viel Abenteuer und einer wahnsinns Aussicht!

Video vom Masso alla Guata:
https://youtu.be/XX7ErQ610NY

Traileinstieg

Das Fahrrad kann das, der Lars nicht

Steinchen auf dem Trail

Fanes beim Wandern

Masso alla Guata Aussicht auf Marina di Campo

Finde das Fanes...

Masso alla Guata, auf höhe der Wolken

Granittrail

Granit- Sandtrail
Strand von Seccheto

Tag 14 (01.06.2017) Isola d'Elba, Marina di Campo (Camping Del Mare) | Tour 13 Monte Tambone - Tre Golfi

Da meine Zeit auf Elba sich dem Ende nährt, habe ich mich heute dazu entschieden, noch eine Nacht hier in Marina di Campo auf dem Campingplatz Camping del Mare zu bleiben. Eigentlich wollte ich gern noch auf die Ecke bei Lacona, dazu ist allerdings jetzt keine Zeit mehr.
Da ich mir Capo Stella jedoch trotzdem ansehen wollte hab ich es hat mit dem Rad abgefahren.

Also, heute die Tour 13 Monte Tambone - Tre Golfi angegangen (29.5 km | 1113 hm). Diese Tour deckt Capo Stella und die Umgebung um Lacona ganz gut ab.

Los ging es in Marina di Campo direkt am Campingplatz. Nach wenigen Metern beginnt bereits die Militärpiste Via Monte Tambone - Sentiero 47. Ein brutales Teil! Diese extrem ausgewaschene Straße hat mir wirklich die letzten Kräfte geraubt.
Fahren, schieben, fahren, schieben,... schieben, fahren, usw... und das schöne ist, auf dem Rückweg das gleiche nochmal...
Dafür bekommt man oben auf dem Monte Fonza eine wunderschöne Aussicht auf Capo Stella geboten.
Ein Stück weiter oben auf dem Monte Tambone angekommen, geht es in den Laconella Trail. Sehr eng, teilweise sehr steil, viel Geröll und halt die hohe Macchia, die mir heute etliche Kratzer und Peitschenhiebe mitgegeben hat.
Immer wieder auf den Trail findet man tiefe ausgewaschene Rinnen, die es echt in sich haben. Am besten man überlässt dem Rad die Wegwahl und macht sich nicht allzuviel Gedanken über die beste Line.
Unten angekommen erstmal den Strand begutachtet. Schöner feiner Sandstrand, auch die Campingplätze sehen nett aus.
Dann ging es weiter durch den Capo Stella Zipfel hoch zum Capo Stella. Die Trail hier sind recht eng, zugewachsen und die Macchia verprügelte mich weiter...
Am äußersten Punkt angekommen, erstmal Pause gemacht, was gegessen und die Aussicht genossen.
Dann wieder durch Capo Stella Trails zurück nach Lacona und über die geliebte Militärstraße hoch zum Monte Tambone. Die Straße ist einfach der Hammer!
Oben angekommen geht es den La Foce Trail zurück zum Campingplatz.
Auch dieser ist recht anspruchsvoll, mit viel grobem Geröll und zerklüftetem Fels. Langsam fahren kostet hier echt Kraft und ist hakelig, also einfach mal ein bisschen laufen lassen und das Fahrrad mal machen lassen ;-)
Soooo, fertig... anstrengender Tag für Mensch und Material!

Das war wohl vorerst die letzte längere Tour mit über 1000hm. Morgen will ich nochmal nach Capoliveri zum Monte Calamita, mir noch zwei Trails anschauen und die ganze Sache langsam ausrollen lassen.



Capo Stella

Margidore

Aussicht vom Monte Capo Stella

Aussicht vom Monte Capo Stella

La Foce Trailanfang
Militärstraße
Militärstraße

Militärstraße

Tag 15 (02.06.2017) Isola d'Elba, Marina di Campo (Camping Del Mare) => Lido di Capoliveri (Camping Village Europa) | ET-02 Calamita - Cessa dell'Asta Trail und ET-04 Calamita - Valle di Fosco Trail

Last day in paradise :-(

Heute morgen bin ich das letzte mal umgezogen und zwar von Marina di Campo (Camping Del Mare) nach Lido di Capoliveri (Camping Village Europa). Wollte ja den letzten Tag nochmal das Calamita Gebiet rocken.
Ja, habe ich auch gemacht. Bin die Tour ET-02 Calamita - Cessa dell'Asta Trail und ET-04 Calamita - Valle di Fosco Trail von Andreas Albrecht gefahren. (26,7 km | 969 hm).
Die Runde hatte dann doch ein paar Höhenmeter mehr als ich dachte, aber hier sind alles gute Wege wo man das ganz gut wegtreten kann.
Das Gebiet und die Landschaft hier sind einfach geil. Hier könnte ich Stundenlang durchradeln.
Der erste Trail (Cessa dell'Asta Trail) war nichts besonderes. Eine bereite,staubige Abfahrt mit etwas Geröll. Macht es nur gefährlich, weil man total unkontrolliert mit Mach 3 da runterballert. Kann man das nächste mal weglassen.
Der zweite Trail hingegen (Valle di Fosco Trail) war sehr schön. Der ist schmal, fängt auch recht staubig und mit einigem Geröll an, schlängelt sich später aber als schöner Pfad als am Berg entlang. Sehr schön.
Der Trail ist auch ein Teil des Capoliveri Legend Cup. Es ist schon wahnsinn, was die Jungs so mit ihren Hardtails wegknallen...

Den Rest des Tages hab ich am Strand gelegen und nochmal schön Sonne getankt. Der Strand ist hier sehr schön. allerdings aufgrund des Festa della Repubblica Feiertags auch ganzschön voll.

Das war vorerst die letzte Runde auf Elba :-(     ..., aber ich komme wieder :-)

Morgen geht es recht früh auf die Fähre und dann bis in die Schweiz, Bikebuddy Paul besuchen ;-)

Und jetzt werde ich mir nochmal schön italienische Pasta reinhauen.


Calamita

Calamita

Calamita

Calamita

Tag 16 (03.06.2017) Isola d'Elba, Lido di Capoliveri (Camping Village Europa) => Schweiz, Liestal

Heute morgen ging es um Punkt 7 Uhr am Camping Village Europa los zum Hafen Portoferraio. Schnell noch ein Fährticket gekauft und gleich mit der nächsten Fähre um 8 Uhr übergesetzt nach Piombino. Hat alles ohne Probleme geklappt.

Dann noch bis nach Liestal in die Schweiz gefahren und Bikebuddy's Patrizia und Paul besucht.
An dieser Stellen, vielen Dank für die nett Bewirtung!
War wirklich sehr schön bei euch.

Den Abend haben wir gemütlich beim Grillen ausklingen lassen.

Toremar Fähre mit der ich übergesetzt bin

Ciao Elba



lecker Roastbeef vom Grill

Tag 17 (04.06.2017) Schweiz, Liestal | Tour Ramlinsburg, Sissacher Flue, Endless Trail

Nach ausgiebigem Frühstück mit lecker Kaffee, ging es heute mit Patrizia und Paul auf die Trails rund um Liestal.
Tour Ramlinsburg, Sissacher Flue, Endless Trail (29,9 km | 1022 hm).
Schon super, wenn man sich von den Locals guiden lassen kann ;-)
War eine sehr geile Runde, besonders gut hat mir der Endless Trail in Sissach gefallen.
So einen geilen Trail hätte ich gern auch vor der Haustür.
Danach noch schnell zur Erfrischung ins Freibad.
Dann haben wir den Abend gemütlich bei Speis und Trank ausklingen lassen. Vielen dank nochmal!

Aussicht von der Sissacher Flue

Tag 18 (05.06.2017) Schweiz, Liestal => Kassel

Heute morgen nochmal gemütlich zusammen gefrühstückt und dann bin ich auf Richtung Heimat.
Bin recht zügig durchgekommen und konnte einen Stau umfahren, so das ich um 15 Uhr in Kassel angekommen bin.

Jetzt ist der Urlaub vorbei, morgen geht es wieder an die Arbeit :-(

Es wird noch eine Zusammenfassung zu dem Elbatrip geben, wo ich nochmal die Campingplätze, Touren, usw. mit ein paar Infos zusammenschreibe, so das man einen recht schnellen Überblick zu den wichtigsten Infos hat.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen